Einführung von Arbeitsschutzmanagementsystemen

Einführung von Arbeitsschutzmanagementsystemen

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem unterstützt das Unternehmen bei der Erfüllung gesetzlicher Forderungen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Obwohl dessen Einführung freiwillig ist, bietet es dem Unternehmer viele Vorteile und vor allem die Möglichkeit des Nachweises, der Verpflichtung zur sicherheits- und gesundheitsgerechten Organisation des Unternehmens nachzukommen.

Ist im Unternehmen kein Arbeitsschutzmanagementsystem eingeführt, beschränkt sich der Arbeitsschutz meist auf technische Schutzmaßnahmen. Unfallursachen sind aber in zunehmendem Maße weniger in den technischen Mängeln zu suchen, als vielmehr in mangelnder Organisation und im Verhalten der Beschäftigten; gerade aber durch systematisiertes Arbeitsschutzhandeln, das mit einem eingeführten  Arbeitsschutzmanagementsystem gesichert ist,können diese Ursachen auf bestmögliche Art und Weise nachhaltig verringert werden.

Mit einem Arbeitsschutzmanagementsystem erhalten Arbeits- und Gesundheitsschutz den gleichen Stellenwert wie z.B. die Produkte-Qualität und werden damit zur verpflichtenden Vorgabe und Handlungsgrundlage für Führungskräfte und Beschäftige.

Falls im Unternehmen bereits ein Qualitätsmanagementsystem und/oder ein Umweltmanagementsystem eingerichtet ist, können die bereits in diesen Systemen vorhandenen Strukturen und Abläufe auch für den Arbeitsschutz genutzt werden.

Ein Management steht und fällt mit der Akzeptanz und Umsetzung durch alle Beteiligten im Unternehmen. Daher ist es wichtig, auf praxisnahe und umsetzungsmögliche Ausführungen und Vorgaben im Management zu achten.

Die junghanns gmbh bietet Ihnen kompetente Unterstützung beimAufbau und der Einführung eines nach Betriebsgröße, Branche und Gefahrenrisiko maßgeschneiderten Arbeitsschutzmanagementsystems.